20. April 2018

Freitags-Favoriten XXII

Jede Woche finde ich beim Stöbern im Internet interessante Dinge - was mich im Laufe der Woche
 beschäftigt, geärgert oder begeistert hat, will ich freitags mit Euch teilen und es gleichzeitig für mich bewahren.
Thematisch gibt es keinen roten Faden und die Links dürfen auch durchaus mal ein wenig abgelagert sein. 

Meine Freitags-Favoriten - heute unter anderem über die hier alltägliche Welt der Selbständigen,
(noch!!) nicht verwirklichte Strickträume und natürlich übers Essen ;-)



"Das Hotel gehört ihm und er gehört dem Hotel."
Ein wunderschöner, treffender Bericht über die Selbständigkeit.

Genau das richtige für Sommerabende neben dem Grill.
Eigentlich ist es nur ein Rechteck, Perlmuster kann ich auch - trotzdem
konnte ich mich noch nicht überwinden, es zu wagen.
Stricken und ich, eine komplizierte Geschichte ;-)

Ich habe einen neuen Brotbackfavoriten: Ikors Joghurtkruste.
Soooo lecker! Und wirklich schnell gemacht.

Es ist Grillwetter. Endlich!
Und wir nutzen das wirklich aus, wo es nur geht-
Kein Wunder, dass ich auch ein gut gefülltes Grillboard auf Pinterest habe *ggg*
Denn es gibt wirklich so viele Alternativen zu immer nur Fleisch, Fleisch, Fleisch....

Und außerdem startet ja jetzt wieder die Rhabarberkuchenzeit!
Mein Favorit für wahrscheinlich immer und ewig:
Der Rhabarber-Marzipan-Guglhupf von der Keksmamsell.
Ein Gedicht :-)

Euch allen ein wunderbares Sommersonnen-Wochenende -
genießt es so doll, wie ihr nur könnt 

17. April 2018

Und noch eine.....

Ok, ich werde noch zum Windeltaschen-Blog hier *g*
Aber tatsächlich ist das eine Näherei, die mir auch nie langweilig wird...


Diesmal mit Buchstaben-Perlerei und ganz einfach zum Klappen, das ist mir persönlich
immer noch die beste Variante von allen - zur Not auch einhändig zu bedienen!


Der Stoff ist ein gut gehüteter Japan-Rest, jetzt habe ich leider nur noch ein ganz 
kleines Stückchen davon, obwohl die klassischen Käfer doch immer gehen *schnüff*
Mal schauen, ob ich ihn nochmal irgendwo entdecke.....


Ansonsten?
Nähe ich immer noch viel, komme aber nicht zum Fotografieren, obwohl ich meine Ansprüche 
gerade schon auf Null und darunter zurückschraube - macht aber auch nix,
denn das meiste kann ich eh noch nicht zeigen ;-)

Die Kinder sind beide wohlbehalten und zufrieden von ihren jeweiligen Fahrten zurückgekehrt,
waren lange nicht so müde wie erwartet und genießen jetzt das feine, nachmittägliche
Sommerwetter in vollen Zügen. Ich auch, wobei ich etwas dadurch eingeschränkt werde,
dass ich so fiesen Heuschnupfen habe, wie noch nie. Pffft. Da freut man sich ein halbes
Jahr lang auf den Frühling, und dann das... Nachdem ich aber inzwischen weiß, dass a) das Fieber
 und der Schüttelfrost tatsächlich nur von der Pollenabwehr kamen und nicht von einem
neuen, fiesen Infekt, b) der Husten ebenso und c) das Herzrasen nur vom Cetirizin,
bin ich inzwischen wieder guter Dinge und lasse mich nicht von meinen Ausflügen in
die Natur abhalten. Alles ganz langsam halt...
Aber die Sonne und die Wärme entschädigen für vieles!

Geniest den Frühling und habt es schön 

10. April 2018

Zwischendurch.....

Viel zum Bloggen komme ich im Moment nicht, wie man
unschwer erkennen kann ;-)


Das liegt natürlich zum einen am massiv ausbrechenden Frühling, der gerade alle freien
Kapazitäten im Garten (und dem Frühbeet) bindet. Außerdem gingen (K1 ist schon weg)
oder gehen (K2 ist quasi auf dem Sprung) in dieser Woche auf Klassenfahrt oder
ähnliches, und das bedingt ja auch immer einige außerplanmäßige To-Dos....
Was da an Zeit noch übrig bleibt, muss zwingend in die Kleine Werkstatt investiert werden,
denn Nähen geht vor Schreiben ;-)

Und dann ist da natürlich noch die absolut leidige Datenschutz-Grundverordnung,
mit deren Vorgaben ab Mai und die damit verbundenen Änderungen im Blog
ich mich in viel zu vielen freien Minuten herumschlagen muss.
Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht, wie ich damit umgehen soll - das Blog auf Privat
zu stellen, erscheint fast am Attraktivsten, aber das kann ja nicht die Lösung sein :-p
Naja, immer schön eins nach dem anderen, es wird sich schon finden.
Ich habe nur verdammt noch mal keine ZEIT dafür *grrrrrrr*


Aber um zwischendurch schnell mal dieses Windeltäschlein zu zeigen, reicht es
heute gerade noch - während K2 packt (und ich nachher wieder alles auspacken werde,
um zu kontrollieren, ob alles da ist - etwas, auf was ich bei K1 am Wochenende
schon bedenkenlos verzichten konnte. Es wird ;-) und die Brownie-Cookies
im Ofen vor sich hinbacken.....

5. April 2018

Tagebuchbloggen { 5. April 2018 }

"Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?"

Frau Brüllen fragt das an jedem fünften Tag des Monats und wer mag, schreibt fleißig mit.
Die übrigen WMDEDGT?-Einträge findet Ihr wie immer hier.
Heute seit fünf Jahren, happy Birthday!
Tatsächlich war ich damals auch schon dabei - ich glaube, ich muss mal ein
bisschen nachlesen, wie es zu dieser Zeit hier zuging.

Hier sind noch Ferien, ich fasse mich also eher kurz heute.

6.50 Uhr: Ich werde von Licht und Vogelgezwitscher geweckt.
Frühling! Ein Traum....
Ich bleibe noch ein wenig liegen und ziehe dann mit einem Buch in den
Wohnzimmersessel um. Ganz große Ferienliebe!


7.30 Uhr: Eine der ersten Taten am Morgen ist es im Moment, nach den Pflänzchen
im Frühbeet zu schauen. Es werden gerade täglich mehr :-)
Der Mann kommt dazu, wir klönen kurz, dann fährt er zur Arbeit.
Ich erledige meinen täglichen Sport, danach Frühstück und Zeitung.
Beim Reinholen der Zeitung ärgere ich mich (mal wieder) kriminell über Hermes,
die gestern abend scheinbar (mal wieder) ein Paket bei den Nachbarn
abgeladen haben, obwohl wir zuhause waren....
Das können später die Kinder holen, sind ja schließlich auch ihre Turnschuhe,
die da warten.

8.30 Uhr: Fertig gemacht (Küche, Bett und Outfit ;-)
Ich laufe in die Kellerwohnung, wo dank Timer eine fertige Maschine
Wäsche auf mich wartet. Schnell aufgehangen und zwei Kisten Kram mit
nach oben genommen. Gestern habe ich massig Zeug in lokalen Verschenk- und
Verkaufsgruppen eingestellt und es ist fast alles schon weg.
Manche Sachen deponiere ich jetzt vor der Haustür, wo sie im Laufe des
Tages abgeholt werden sollen, eine Kiste kommt in den Kofferraum.

9 Uhr: Die Kinder schlafen noch.
Ich fahre zum Bäcker und lade unterwegs noch ein Ostergeschenk-Bäumchen
bei meiner Mama ab, das am Sonntag nicht ins Auto passte.
Wieder zurück regt sich wenigstens die Kleine. Ich hinterlasse den Kindern
Brötchen sowie ein paar To-Dos und fahre zum Mann ins Büro.

11 Uhr: Konzentriert und mit Hochdruck gearbeitet. Ferien halt.
Jetzt rufe ich zuhause an, habe die Kleine an der Strippe, bitte darum, schon mal
Schuhe und Jacke anzuziehen, weil ich gleich käme und erfahre, dass
die Große gerade duscht. Herrlich, dann kann ich ja noch ein Stündchen
weiterarbeiten *augenverdreh*

11.40 Uhr: Wieder zuhause. Die Kleine sucht ihre Schuhe, die Große sehe ich gar nicht,
die Küche sieht auch nicht aus wie gedacht, aber immerhin wartet ein vielversprechendes
Paket auf mich. DHL, da funzt das ;-) Das Auspacken verschiebe ich aber auf später,
jetzt muss ich erst mal die Kinder hetzten. Eine Viertelstunde später sitzen wir
tatsächlich im Auto, heureka!

12 Uhr: Die Familie ist zum ersten Mal komplett für heute, an Omas Esstisch.
Donnerstags werde ich mittags bekocht, das genieße ich sehr....
Nach dem Essen sucht sich die Kleine noch ein paar alte Bücher aus dem
Jugendbuch-Stapel der Tante raus, während die Große das System unserer alten
LÜK-Kästen (die ohne den durchsichtigen Deckel ;-) zu entschlüsseln versucht.
Sie ist ganz stolz, als sie am Ende das richtige Muster präsentiert.
Es geht um Endungen mit -d und -t - Kleinchenstoff, das nehmen wir direkt mal mit!

12.55 Uhr: Kurz vor knapp finden wir in der Stadt noch einen Parkplatz in der Tiefgarage.
Wie immer in den Ferien ist die Stadt rammelvoll mit Touristen. Leider nicht nur unter,
sondern auch über Tage. Wir müssen ganz schön drängeln, um in fünf Minuten
einmal die komplette Fußgängerzone zu queren.
Glockenschlag 13 Uhr betreten wir die Fußorthopädie,
wo beide Kinder einen Kontrolltermin haben. Gemeinsam mit dem netten Chef echauffiere ich
mich über unsere unser beider Krankenkasse, die in letzter Zeit alles boykottiert, was nicht
bei Drei auf dem Baum ist. Bei den Einlagen der Kinder habe ich heute vor der nächsten
"Bitte reichen Sie uns zusätzlich noch folgende Unterlagen A-X ein"-Liste kapituliert,
zahle die Dinger selbst und stecke meine Energie lieber in die Suche nach einer
neuen Krankenkasse... Die Füße der Kinder sehen jedenfalls ganz gut aus - noch ein paar
Jahre, dann geht es sicher wieder ohne die Teile :-P

13.30 Uhr: Wir schauen noch rasch nach Schlafanzügen für die Mädels und ein
Festtagsoutfit für die Große, allerdings völlig ohne Erfolg. Stattdessen gibt es
halt ein Eis, man muss flexibel sein, nech?

14.30 Uhr: Auf dem Rückweg liefern wir noch die Kiste im Kofferraum ab,
die gestern abend jemand gekauft hat. Spontan halten wir auch noch bei einem Schuhladen.
Die Einlagen der Kleinen passen nur noch in die Winterstiefel und die Große hätte für die
anstehende Kommunion gerne noch ein Paar Pumps. Leider finden wir weder die
noch hohe Chucks. Aber immerhin ein Paar schöne Ballerinas für die Kleine.
Auf dem Nachhauseweg stehen wir im Stau, wo wir aber immerhin die Bildung einer
sehr schnellen und picobello sortierten Rettungsgasse bewundern können, als
von hinten Rettungswagen und Notarzt nahen.

15 Uhr: Wieder zuhause. Die Sachen vor der Haustür sind alle weg.
 Ich gönne mir erstmal ein Käffchen,
die Kinder plündern das Turnschuhpaket. Hier immerhin ein passendes Paar für
beide, halleluja und bye bye Winterstiefel... Die Große chillt, die Kleine ist wild entschlossen,
auf der Stelle eine riesengroße Legowelt zu erschaffen - Zeit für mich, der Küche
zu Leibe zu rücken und im Keller noch ein wenig weiterzuräumen.
Zwischendurch werden weitere Kleinanzeigen-Sachen abgeholt, es leert sich.


17 Uhr: Endlich packe ich auch mal mein Paket aus, das alles hält,
was es versprochen hat - ganz viel wunderbares Material von Frau Tulpe,
das ich über Ostern bestellt habe. Immer noch schön im Farbschema blau-senf,
und dazu ein bisschen Glitzer. Ich freu mich drauf...
Die Große entschließt sich, doch noch zum Sport zu gehen, obwohl ihre Freundin
heute unterwegs ist. Ich fahre sie hin, bewundere anschließend die Legowelt und mache den
Fehler, mich kurz ins Kleinchenbett zu legen. Soooooo bequem.
Eventuell bin ich kurz weggedöst, aber die Missi weckt mich schnell wieder und
wir lesen ein bisschen zusammen.

18.30 Uhr: Ich hole die Große wieder ab und sie leistet mir quatschenderweise
im Wohnzimmer Gesellschaft, während ich den unfassbar hohen Bügelberg noch
rasch bezwinge, bevor ab morgen ultimatives Draußen-Wetter angesagt ist.

19 Uhr: Da niemand Hunger hat, bügle ich einfach weiter, schaue Nachrichten und genieße
die Sonne, die tatsächlich noch rausgekommen ist.

19.30 Uhr: Der Mann ist gekommen und macht Abendbrot, während ich den Korb endgültig leere.
Wir essen zusammen und couchen ein wenig. Da die Große dann natürlich GNTM schauen möchte,
wir das aber noch nicht für kleinchentauglich halten, gehört die Couch danach ihr und mir,
der Mann und die Kleine verziehen sich nach oben und spielen dort noch was.

21.30 Uhr: Die Kleine ist im Bett, der Mann wieder bei uns und wir topmodeln
jetzt noch ein Stündchen zusammen, dann ist auch für uns Feierabend.
Morgen schon letzter Ferientag, ach, ach...
Ich finde ja, die Osterferien sollten eigentlich Regenerationsferien heißen
und mindestens doppelt so lange dauern!

29. März 2018

Oster(eier)-Werkstatt

Seit vielen Jahren schon schmücken wir ja die Zweige im Flur mit bunten
Stoffeiern aus Vintagestoffen. Dieses Jahr trug es sich aber zu, dass ich bei der
lieben Susa einen neuen Hasen im Gefäß erstand und der sich einfach auf der
Flurkommode am wohlsten fühlte ;-)


Irgendwie sahen die kunterbunt gemixten Eier aber komisch dazu aus, also gab es einen
Satz neue in passenden Hasenfarben.... Wie ich diese blitzschnellen Eier nähe, habe ich
hier schon mal beschrieben. Und auch die Hasen am Band sind nach einem
ganz ähnlichen Prinzip genäht.


Und so haben wir in diesem Jahr mal ganz andere Osterfarben im Flur.
Ich mag das sehr so und vermutlich bekommen wir dann in der Küche oder im Wohnzimmer 
einfach noch einen weiteren Osterstrauß. Einen Satz kunterbunte Eier 
habe ich ja nun noch im Angebot ;-)

27. März 2018

Häkeldecke 2018 - März

Monat 3 schon bei meinem Jahresprojekt #einedeckefürdiecouch -
und ich habe mich tatsächlich ans Zusammenfügen gemacht:


Zwei, drei Grannys hatte ich probeweise mal zusammengenäht, aber das überzeugte mich 
irgendwie nicht so. Also das Ergebnis schon, aber das Herumhantieren mit der dicken 
Nadel, das ständige Ein- und Ausfädeln - das machte einfach keinen Spass.


Schlussendlich habe ich das also alles wieder aufgetrennt und bin zum klassischen Zusammenhäkeln
übergegangen. Einfache Kettmaschen in die hinteren Maschenglieder. Das geht schnell und ist
sehr ordentlich. Auf der Rückseite ergibt sich eine Linie.....


... und auf der Vorderseite sehen die Grannys aus, als würden sie einfach nur nebeneinander
liegen. Das gefällt mir ausgesprochen gut so :-)


Jeweils 15 Grannys hat eine Reihe und die Fäden habe ich völlig strebsam auch gleich vernäht -
denn nichts ist schlimmer, als am Ende stundenlang Fäden in der Decke verschwinden
zu lassen... (Hat was vom klassischen Klorollenhütchen, so zusammengerollt, oder? *gacker*)
Stand heute habe ich also zwei ordentliche Rollen sowie 15 neue Grannys für den März.
Der Plan ist, die bis zum Wochenende auch noch zusammenzufügen.


Im April würde ich mich freuen, auch die Querverbindungen zu schaffen.
Alternativ wäre es aber auch ok, ein paar Grannys vorzuarbeiten,
quasi als Puffer für die (hoffentlich ganz schnell) nahenden warmen Tage ;-)

Für diesen Monat wird Bella hier noch die Zwischenstände sammeln.

23. März 2018

Freitags-Favoriten XXI

Jede Woche finde ich beim Stöbern im Internet interessante Dinge - was mich im Laufe der Woche
 beschäftigt, geärgert oder begeistert hat, will ich freitags mit Euch teilen und es gleichzeitig für mich bewahren.
Thematisch gibt es keinen roten Faden und die Links dürfen auch durchaus mal ein wenig abgelagert sein. 

Meine Freitags-Favoriten - besser spät als nie, heute unter anderem über Einstimmung
auf Ostern, Rückengesundheit und den nicht besonders attraktiven
Gegenentwurf zu Trumps "buy american".


Origami-Osterhasen - und Projekt fürs Wochenende.
Wenn das Wetter es schon nicht erlaubt, muss man sich wenigstens kreativ 
auf die kommenden Feiertage einstellen ;-)


Die taugen sicher auch zur Einstimmung, zumindest, falls ich irgendwo noch 
einen entsprechend großen Hasenausstecher auftreiben sollte....


Oder lieber Hasengirlanden aus alten Buchseiten? Einen gehäkelten Hasenschwamm?
Ein Osterkörbchen? Wenn man anfängt, sich umzuschauen,
hat man schnell die Qual der Wahl.


Rückengesundheit -  so wichtig und zwangsläufig mein Thema....
Und ja, was das betrifft, halte ich Smartphone-Nutzung für eine Erfindung des Teufels.
Wenn man den Kopf zum Handy neigt, lastet auf der Halswirbelsäule eine Last 
von 22(!!) Kilo. Keine weiteren Worte nötig....


Einen Tag lang nur deutsche Produkte konsumieren?
Gar nicht so einfach! Ein Selbstversuch.


Im Moment sind die Große und der Mann zum Skifahren, aber sobald sie 
zurück sind, wird es diese Spaghettinester geben.
Das ist ja mal sowas von klar *yummi*


Euch allen ein wunderbares Wochenende!
Hier gab es heute Ferien und das Kleinchen und ich sind wild entschlossen,
maximal faul zu sein und den Bücherstapel zu reduzieren :-))